anjalingua

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 133

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 135

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Fachartikel 2012

Von der Angst vor dem Sprechen zur Sprechfreude / KiTa BW 1 | 2012

Erfolgreich Pressetexte für den Kindergarten schreiben / KiTa BW 2 | 2012

Kunsterziehung in der handlungs- orientierten Sprachförderung / KiTa BW 3 | 2012

Dokumente

Sortieren nach : Name | Datum | Zugriffe [ aufsteigend ]

Die Kinderzeichnung Die Kinderzeichnung

Dateigröße: 2.3 MB
Downloads: 5091

Die Kinderzeichnung

Kritzeleien bilden die Grundlage für die spätere (kreative) Entwicklung von Kindern. Verschiedene Formen sind in der Kritzelphase relevant: Hiebkritzeln, Schwingkritzeln, Kreiskritzeln, verschieden geformte Kritzel und erstes sinnunterlegtes Kritzeln. Nach der Kritzelphase kombinieren Kinder verschiedene Formen miteinander. Die Formen mögen Ausdruck dessen sein, dass das Kind körperlich selbständige Erfahrungen macht und seinen Raum immer mehr ausdehnt und erkundet. Die frühen bildnerischen Arbeiten der Kinder können in keinem Fall als misslungene Abbildungen eines Gegenstandes betrachtet werden. Ab etwa dem 4. und 5. Lebensjahr wollen Kinder die Welt real begreifen und Dinge entsprechend abbilden. Darstellen heißt Klarstellen. Dies steht in engem Zusammenhang mit der kognitiven Entwicklung und Aneignung der Wirklichkeit.

Mit Eltern sprechen – Das lösungsorientierte Entwicklungsgespräch bei Sprachauffälligkeiten Mit Eltern sprechen – Das lösungsorientierte Entwicklungsgespräch bei Sprachauffälligkeiten

Dateigröße: 316.96 kB
Downloads: 5293

Informationsgespräche und lösungsorientierte Entwicklungsgespräche bieten eine erfolgreiche Struktur für das Elterngespräch an. Eine gute Vorbereitung und vorherige Auseinandersetzung zur eigenen Einstellung und inneren Haltung als pädagogische Fachkraft gegenüber den Eltern ist wichtig für das Gelingen eines Gespräches. Gerade wenn die Eltern mit sprachlichen Auffälligkeiten ihrer Kinder konfrontiert werden, benötigt es eine vertrauensvolle Gesprächsebene, auf der sie mit ihren eigenen Beobachtungen ernst genommen und respektiert werden.

Weshalb werden wir nicht so, wie man es vermuten könnte? - KiTa BW 4|2012 Weshalb werden wir nicht so, wie man es vermuten könnte? - KiTa BW 4|2012

Dateigröße: 331.43 kB
Downloads: 1568

Psychoanalytisches Gedankengut ist im Wesentlichen davon geprägt, dass der Mensch "Produkt" seiner Kindheitserfahrungen ist. DieTherapieform beschäftigt sich in erheblichem Maß mit der Kindheit und führt auch bei aktuellen Belangen eines Erwachsenen stets auf diese zurück. Demnach müssten Personen mit schwierigen Biografien eine schwierige Zukunft haben – dem ist jedoch mitnichten so, wie einige Forschungen zeigen.

Nur mit der Natur – Sprachförderung im Wald. KiTa aktuell spezial 2 | 2012 Nur mit der Natur – Sprachförderung im Wald. KiTa aktuell spezial 2 | 2012

Dateigröße: 2.62 MB
Downloads: 4282

Ein Ausflug in den Wald bietet vielfältige Erfahrungen für sprachliche Anregung. Kinder lernen durch Begreifen, sie nehmen ihre Umwelt mit allen Sinnen wahr. Was gibt es im Wald alles zu riechen, schmecken, fühlen, hören und sehen? Durch Wahrnehmungs- erfahrungen mit konkretem Material – und der Wald bietet eine Menge davon – werden »Spuren« im Gehirn gelegt.

Kreative Sprachförderung von Wortschatz und Grammatik. KiTa aktuell spezial 2 | 2012 Kreative Sprachförderung von Wortschatz und Grammatik. KiTa aktuell spezial 2 | 2012

Dateigröße: 341.28 kB
Downloads: 26875

»Sprache ist die Kleidung der Gedanken« (Samuel Johnson) . in diesem Sinne erwer- ben und speichern Kinder Begriffe in der aktiven Auseinandersetzung mit der Umwelt
und aufgrund ihrer semantischen Merkmale. So wird die Begriffsbildung aufgebaut, be- ständig verändert und erweitert. Kinder erfahren, dass Dinge einen Namen haben und klassifiziert werden. Sie lernen verschiedene Wortarten wie Nomen, Verben und Adjektive kennen. Beim Wortschatzaufbau kann in verschiedenen semantischen Feldern gearbeitet werden, wie die gewählten Übungen exemplarisch zeigen. Semantik und Lexikon und die Grammatik der Sätze sind nicht immer eindeutig trennbar und stehen auch im physiologi- schen Spracherwerb der Kinder miteinander in Verbindung.

Die Eltern informieren und motivieren. KiTa aktuell spezial 2 | 2012 Die Eltern informieren und motivieren. KiTa aktuell spezial 2 | 2012

Dateigröße: 655.79 kB
Downloads: 1530
Ein handlungsorientierter kooperativer Informationsworkshop nach Mannhard & Braun (2008). Die Mitwirkung der Eltern ist im gemeinsamen Erziehungs- und Bildungsauftrag einer Kindertagesstätte von Bedeutung. Wie können Eltern im Rahmen des Spracherwerbs ihrer Kinder informiert und motiviert werden, diesen zu unterstützen?

Das Gut des Kindes achten Qualitative Sprachstandsanalyse. KiTa aktuell spezial 2 | 2012 Das Gut des Kindes achten Qualitative Sprachstandsanalyse. KiTa aktuell spezial 2 | 2012

Dateigröße: 3.94 MB
Downloads: 2773

Begutachtung des Sprachstandes heißt im Wortsinne das Gut des Kindes zu ach- ten . Dabei gehen wir von den Ressourcen aus, was das Kind kann, weiter nehmen wir die Bereiche in den Blick, in denen es noch Entwicklungspotenzial hat. Die Begutachtung und Behebung von sprachlichen Defiziten obliegt den sprachtherapeutischen Fachkräften wie Logopäden. Erzieherinnen stehen eine Reihe von Sprachstandserfassungsmöglichkei- ten auf dem Markt zur Verfügung, die mehr oder weniger für sie geeignet sind, sei es durch Screenings, Beobachtungsbögen oder auch, wie es leider immer wieder geschieht, mit aus meiner Sicht für den pädagogischen Kontext nicht geeigneten medizinisch- thera- peutischen Testverfahren (SETK 3-5 nach Grimm, HASE nach Schöler & Brunner usw.).

Erschienen in KiTa aktuell BW 1 / 2012 Erschienen in KiTa aktuell BW 1 / 2012

Dateigröße: 1.68 MB
Downloads: 3228

Von der Angst vor dem Sprechen zur Sprechfreude

Sprechangst ist eine Form der Sozialangst und weit verbreitet . Sie kann sowohl als generelle Angst vor dem Sprechen auftreten als auch situativ, beispielsweise beim Spre- chen vor größeren Gruppen und mit Autoritätspersonen. Sprechangst ist eine diskretere Form der Sozialangst, geht meist einher mit Angst vor dem Versagen (Angst, Fehler zu machen) und starkem Leistungsdruck beziehungsweise subjektivem Leistungsdruckempfin- den.

Erschienen in KiTa aktuell BW 2 / 2012 Erschienen in KiTa aktuell BW 2 / 2012

Dateigröße: 319.04 kB
Downloads: 1717

Erfolgreich Pressetexte für den Kindergarten schreiben

Pressetexte kommen einer breiten Öffentlichkeit zugute . Es lohnt sich daher, wich- tige Anlässe und Anliegen eines Kindergartens auf diesem Wege publik zu machen. Vom Fordern einer 20er Zone rund um den Kindergarten, damit Kinder nicht durch schnelle Au- tofahrer gefährdet werden, bis zum Bekanntmachen eines neuen Sprachförderprojektes, mit dem in der Einrichtung gearbeitet wird – es gibt vielfältige Anlässe, zu denen publiziert werden kann. Wenn eine pädagogische Einrichtung Ziele verfolgt, zu deren Umsetzung sie Unterstützung und Förderer benötigt, umso mehr lohnt es sich, darüber nachzudenken, wie ein Pressetext verfasst sein sollte, damit er den gewünschten Erfolg erbringen kann.

Erschienen in KiTa aktuell BW 3 / 2012 Erschienen in KiTa aktuell BW 3 / 2012

Dateigröße: 1.2 MB
Downloads: 3084

Kunsterziehung in der handlungs- orientierten Sprachförderung

Wie Anregungen aus der Kunst mit handlungsorientierter Sprachförderung vernetzt werden können . Wie können Regeln der Welt, Abläufe und Rituale, soziales Verhalten und Begriffe, Kreativität und künstlerisches Gestalten erlernt werden? Kinder erfahren durch konkretes Material und Begreifen im Wortsinne die Beschaffenheit, die Funktionen und dass Dinge einen Namen haben. Sie lernen durch Handeln, dass sie in ihrer Umwelt, mit den Dingen und in ihren Beziehungen mit anderen Menschen in der Welt etwas

Zum Anfang