anjalingua

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 133

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 135

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Warning: Creating default object from empty value in /www/htdocs/w00cb0ee/web_anjalingua_2012/administrator/components/com_docman/classes/DOCMAN_model.class.php on line 236

Fachartikel 2008

Fachartikel in "Logos interdisziplinär" - April 2008
Ein praxisorientierter Ausflug in die Schematherapie

Fachartikel in "Kinder und Jugendarzt"  - August 2008
Stottern und Poltern - Redeflussstörungen im Kindesalter

Dokumente

Sortieren nach : Name | Datum | Zugriffe [ aufsteigend ]

Erschienen in "Logos interdisziplinär" 04/2008 Erschienen in "Logos interdisziplinär" 04/2008

Dateigröße: 534.59 kB
Downloads: 1759

Ein praxisorientierter Ausflug in die Schematherapie

Die Schematherapie ist eine Form der Psychotherapie. Sie zählt zwar zu den kognitiv- verhaltenstherapeutischen Interventionen, ergänzt diese jedoch um psychodynamische Annahmen und macht Anleihen aus der Objektbeziehungstheorie, der Transaktionsanalyse, der neurobiologischen Forschung und der Gestalttherapie. Die Logopädin Anja Mannhard befasst sich mit diesem integrativen Ansatz und diskutiert, welche Möglichkeiten er für die logopädische Behandlung, Selbstreflexion und Supervision bietet.

Erschienen in "Kinder und Jugendarzt" 39.Jg. (2008) Erschienen in "Kinder und Jugendarzt" 39.Jg. (2008)

Dateigröße: 556.87 kB
Downloads: 1278

Stottern und Poltern - Redeflussstörungen im Kindesalter

Die Früherfassung von Kindern mit Sprechunflüssigkeiten hat präventiven Charakter. Die Kriterien für eine differenzialdiagnostische Erfassung im frühen Kindesalter gehen über die Symptomatik hinaus und stellen das Individuum in das Zentrum des Gefüges, das aus physiologischen, psycholinguistischen und psychosozialen Faktoren besteht. Als Ergänzung zu diesem Artikel wird der Beitrag von Helge Johannsen in der Monatszeitschrift Kinderheilkunde (2009) Heft 9, S. 867, empfohlen. 

Zum Anfang